3D-Röntgen (DVT)

Es gibt im Bereich der Medizin Fälle, in denen die konventionelle Röntgentechnik nicht ausreicht, da sie „nur“ zwei dimensionale Informationen (Höhe und Breite – die dritte Dimension der Tiefe fehlt) bringt. Anatomische Besonderheiten können den Einsatz einer speziellen dreidimensionalen Röntgentechnik erforderlich machen.
Wenn sich z.B. im Zuge einer Weißheitszahnentfernung auf einem normalen Röntgenbild der Unterkiefernerv (Nervus alveolaris inferior) direkt an der Wurzelspitze zeigt, kann es sinnvoll sein mittels dieser speziellen Röntgentechnik die fehlende dritte Dimension abzubilden und dadurch sowohl schonender operieren zu können, als auch ggf. eine Schädigung des Nerven verhindern zu können.

Da es in der Natur immer wieder solche Grenzfälle gibt, können wir im berechtigten Falle zum Wohle und Schutz des Patienten diese innovative Röntgentechnik anbieten.